Naturlehrpfad Graupa

Station 23 - Der Trockenwald

Hinweistafel Station 23 (pdf)

 

Der Trockenwald

Trockenwälder gibt es in vielen Teilen der Erde. Der Begriff Trockenwald bezeichnet Wälder, die an extrem trockenen Standorten wachsen.

Sie lassen sich weder forstlich noch landwirtschaftlich hinreichend kultivieren.

Trockenwälder stellen jedoch Rückzugsbereiche geschützter Pflanzen- und Tierarten dar und sind nach §26 des Sächsischen Naturschutzgesetzes generell geschützt.

Der Trockenwald

An Klippen, Rändern und Mauern siedeln subkontinentale Arten wie Feldahorn, Liguster, Pfirsichblättrige Glockenblume, Rispige Graslilie und Savoyer Habichtskraut.

Oberhalb der Rysselkuppe stockt auf einer vorgeschobenen Granitklippe ein extrem xerothermer Kiefern-Trauben-Eichen-Wald, dessen über 100 Jahre alten Bäume kaum höher als 5 m sind.

Der Trockenwald

An seinen Rändern geht er in Eichen-Birken-Gesellschaften und Winterlinden-Eichen-Hainbuchen-Wälder über.

- Anzeigen -

Weinbau Donath

Bäckerei Richter

Physiotherapie Kerstin Hempel

Zahnarzt Luedtke

Taxi Urban